Die Wahl des Pendels

Grundsätzlich ist das „richtige Pendel“ Geschmackssache. Wer nur gelegentlich und für private Zwecke pendelt, für den ist ein Allroundpendel, zum Beispiel aus Messing oder Kristallglas, gut geeignet.

Beim Pendeln zu besonderen Themen kann die Auswahl anhand der Übersicht über die verschiedenen Pendelarten getroffen werden. Ebenso ist es möglich, ein Pendel aus dem „Bauch heraus“ zu wählen. Das geht am besten vor Ort. Esoterikläden besitzen in der Regel eine Auswahl an Pendeln. Dort kann man jedes einzelne in die Hand nehmen und sich einfühlen. Wer mit dem Pendeln noch ganz am Anfang steht, der sollte ein nicht zu schweres Pendel benutzen. Als ideal haben sich die neutralen Messing-Pendel mit einem Gewicht zwischen 12 und 30 Gramm erwiesen. Mineralienpendel mit ihrer starken Eigenschwingung sind für Pendelanfänger meist nicht gut geeignet, die Ergebnisse können hier leicht verfälscht werden.

Wer sich gar nicht entscheiden kann, sollte sich ein Pendel schenken lassen – oft spüren Freunde oder Verwandte ganz intuitiv, welches Pendel das richtige ist.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert